Diagnostik
Was erwartet uns beim Erstgespräch?

Erstgespräch

In einem gemeinsamen ersten Gespräch nehmen wir uns ausreichend Zeit, Sie und Ihre Situation zu beleuchten. Am besten ist es daher, wenn beide Partner zu diesem Erstgespräch kommen. Neben dem von Ihnen ausgefüllten Anamnesebogen benötigen wir viele Angaben zu Ihrer Vorgeschichte. Meist lassen sich daraus schon erste Therapieansätze ersehen. Anschließend untersuchen wir Sie gründlich und überlegen in einem weiteren persönlichen Gespräch gemeinsam die nächsten Behandlungsschritte.

Eine vertrauensvolle Umgebung, in der Sie sich wohl fühlen, ist eine Grundvoraussetzung für unseren gemeinsamen Erfolg. Daher setzen wir neben breiter Fachkompetenz mit modernster Technik auf eine persönliche und individuelle Betreuung. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir sämtliche Behandlungen und Untersuchungen bei uns in der Praxis durchführen, in bekannter und vertrauter Umgebung.

Bitte füllen Sie diesen Bogen möglichst vollständig aus und senden ihn noch vor dem Erstgespräch an uns zurück.

Download Anamnesebogen

Voruntersuchungen

Blutabnahme

Unregelmäßige Zyklen, verstärkte Behaarung sind Zeichen einer hormonellen Störung. Diese und die Überwachung der Stimulation können durch eine einfache Blutabnahme bestimmt werden. Die wichtigsten Sexualhormone können direkt in der Praxis bestimmt werden und somit stehen uns die Ergebnisse schon nach kurzer Zeit zur Verfügung, die wir Ihnen rasch weiterleiten. Aufwändigere und seltene Untersuchungen einschließlich Genetik werden verschickt an unsere Kooperationspartner.

Spermiogramm

Um eine mögliche Ursache der männlichen Kinderlosigkeit herauszufinden, ist es ratsam ein Spermiogramm nach Ejakulation anzufertigen. Dies erfolgt in unserem andrologischen Labor. Im Anschluss werden wir das Sperma aufbereiten, um Ihnen eine exakte und erfolgsversprechende Therapie anbieten zu können.

Sonographische Eileiterabklärung

Eine einfache und ambulante Untersuchung zur Durchgängigkeit der Eileiter ist die sonographische Eileiterabklärung. Auch eine Narkose ist dafür nicht notwendig. Dabei wird eine spezielle Lösung so in die Gebärmutter eingespritzt, dass diese wiederum über die Eileiter in die freie Bauchhöhle abfließt. Mit dem Ultraschallkopf lässt sich das Ablaufen durch beide Eileiter darstellen und damit die Durchgängigkeit unkompliziert überprüfen.