Dr. med. Andreas Heine
Berufung aus Leidenschaft

Schwerpunkte

  • Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Zusatzqualifikationen

  • Fachkunde „Sonografie der Gefäße des weiblichen Genitalsystems“
  • Fachkunde „Sonografie der Gefäße des Fetus“
  • Fachkunde „Sonografie der Brustdrüse“
  • Fachkunde „Fachkunde genetische Beratung“
  • DEGUM II
  • NT-Zertifizierung
  • Fetale Echokardiographie
  • Akupunktur A-Diplom
  • Psychosomatische Grundversorgung

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin (DGPGM)
  • Bundesverband reproduktionsmedizinischer Zentren (BRZ)
  • Reproduktionsmedizinische Zentren Baden-Württemberg (RZBW)
  • European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE)
  • Hartmannbund – Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Ausbildungsberechtigungen

  • 1 Jahr zum Facharzt „Gynäkologie/Geburtshilfe“
  • 3 Jahre zum Schwerpunkt „Gynäkologische Endokrinologie und Geburtshilfe“

Curriculum Vitae

2007 bis 2010
IVF-Zentrum Ulm (Dr. F. Gagsteiger,
Prof. Th. Paiss, PD Dr. M. Susa)

2008
Erwerb des Schwerpunktes "Gynäko-
logische Endokrinologie und Repro-
duktionsmedizin"

2006
Erwerb der Ultraschallqualifikation
Degum II und des Schwerpunktes
„Spezielle Geburtshilfe und Perinatal-
medizin“

2005 bis 2007
Oberarzt an der Frauenklinik in
Reutlingen unter PD Dr. Kristen
und Leiter der Praenataldiagnostik

2005
Leiter der Praenataldiagnostik

2001 bis 2005
Assistenzarzt an der Frauenklinik
in Esslingen unter Prof. H. Mickan,
Schwerpunkt Praenataldiagnostik
und Reproduktionsmedizin

1997 bis 2001
Assistenzarzt an der Frauenklinik
in Mutlangen unter Prof. DHA Maas,
Schwerpunkt Praenataldiagnostik
und Reproduktionsmedizin

1996 bis 1997
Arzt im Praktikum am Krankenhaus
Bad Cannstatt, Innere Medizin bei
Prof. Dr. v. Gaisberg

1992 bis 1995
Experimentelle Doktorarbeit
(Prof. Dr. Dickhuth, Abteilung
Sportmedizin an der Univer-
sität Tübingen)

1994 bis 1995
Praktisches Jahr am Kreis-
krankenhaus Böblingen

1988 bis 1994
Studium der Humanmedizin
an der Universität Tübingen